Wie ein kleines Senfkorn
- braucht unser Herz Nahrung -





Wie ein kleines Senfkorn ...





Wie ein kleines Senfkorn auf den Acker gesät,
legt Gott seine Liebe in geöffnete Menschenherzen.

Wir entscheiden,
ob wir diesem Senfkorn in unserem Herzen Nahrung geben,
so dass daraus etwas wachsen und gedeihen kann.

Immer soll das Pflänzchen genug Wasser bekommen,
damit es nie verdorrt.

Nahrung bekommt es von Gott selbst:
Das lebendige Wasser,
das Jesus Christus schenkt.
Das nimmt niemand mehr fort – denn es ist Gottes Wort.

Möge seine Liebe
wie eine schöne Pflanze
unsere Herzen mehr und mehr ausfüllen
und beglücken,
so dass andere sie an unserem Leben
erkennen und wahrnehmen
und selbst Gottes Liebe
persönlich für sich annehmen
so wie der Acker das kleine Senfkorn.




Biblischer Text zum Senfkorn in Matthäus 13,31+32:
Das Reich der Himmel gleicht einem Senfkorn, das ein Mensch nahm und auf seinen Acker säte; es ist zwar kleiner als alle Arten von Samen, wenn es aber gewachsen ist, so ist es größer als die Kräuter und wird ein Baum, so dass die Vögel des Himmels kommen und in seinen Zweigen nisten.




Astrid v. Knebel Doeberitz



weitere Texte dieser Autorin:
Gedicht zur Jahreslosung 2009
Die Zusage der Gnade Gottes
Nicht länger in eigener Stärke leben
Gottes Liebe ist ...
Wie ein gewebter Teppich
Das Wunder des Lebens
Sein Angesicht suchen
Verwurzelt in Christus
Bewahrung auf der Autobahn
Das hab' ich für dich gemacht
Wetter(un)abhängig








• für www.christliche-autoren.de


www.christliche-autoren.de - Ein evangelistisches Projekt gläubiger Christen.
In Kooperation mit Lichtarbeit & Aussteiger berichten & Esoterik Buch