Führe meine Seele aus dem Kerker
- frei nach Psalm 142 -





Führe meine Seele aus dem Kerker




Ich schreie zu meinem Herrn,
ich werfe mich auf IHN.
Denn ER hilft Schwachen gern
ER, Jahwe dem ich dien.

Überschütte ihn mit Klagen,
verkündige ihm meine Not.
ER sieht all meine Plagen,
nimmt von mir den Tod.

Meine Seele ist unruhig,
doch ER kennt meine Pfade.
Überall lauert der Bösen Betrug,
auch wenn ich gar nichts habe.

Blick ich zur rechten Seite
keine Hilfe ist dort!
Und suche ich das Weite,
gibt es keinen sicheren Ort.

Herr, höre meine Schreie.
Ja, ER ist nicht weit,
auf das er mich befreie
Gott ist meine Sicherheit.

Doch DU öffnest mein Gefängnis,
darum bete ich DICH an.
Und bin ich in Bedrängnis,
hast DU DEIN Werk getan.

Umringt von Brüdern und Schwestern,
weiß ich mich stets geborgen.
Der Feind hat nichts zu lästern
DU nahmst von mir die Sorgen.

DIR gebührt allein die Ehre,
DICH bete ich gänzlich an.
DIR gehorchen Wind und Meere,
mit DIR komm ich voran.



Günther Höß





weitere Texte dieses Autors:
Da bin ich wieder
Die Narzisse von Saron
Erleuchtet
Offene Arme
Wenn meine Kräfte schwinden
Das Vaterherz
Wäre heute mein letzter Tag
Momente der Gnade


Startseite: www.christliche-autoren.de
Übersicht Gedichte: christliche Gedichte

In christliche-autoren.de suchen:



• für www.christliche-autoren.de

www.christliche-autoren.de - Ein evangelistisches Projekt gläubiger Christen.
In Kooperation mit Lichtarbeiter & Andachten & Bibelleser