Er kam zu uns in die Welt
- und gab uns Hoffnung -





Er kam zu uns in die Welt





Er kam zu uns in die Welt
und hat uns von Liebe erzählt.
Daß Gott alle Menschen liebt
und jedem seine Schuld vergibt,
wer sich an seine Worte hält.
Dazu sandte er seinen Sohn in die Welt.

In Gleichnissen und Bildern
wollte er uns die Wahrheit schildern.
Worauf es ankommt auf der Erde,
und daß jeder erleuchtet werde.
Er sagte: Die Liebe ist alles was zählt,
die Liebe zu Gott und die Liebe zur Welt.

Doch 2000 Jahre sind nun schon vergangen,
und was haben wir damit angefangen?
Statt Liebe zählen Egoismus und Macht,
und wie man noch mehr Gewinne macht.
Fast alles dreht sich nur um Geld,
so sieht es aus auf dieser Welt.

Durch Habgier wurde die Umwelt zerstört,
Mensch und Tier krank, wir haben nicht gehört.
Wir wollten alles und steh'n vor dem Fall.
Das Paradies auf Erden – es war einmal!
Wir blicken zurück und wissen, was fehlt.
Doch gibt es noch Hoffnung für diese Welt.

Wir können jeden Tag neu beginnen
und uns auf die wahren Werte besinnen.
Auch an das „Ewige Leben“ denken
und unsere Schritte zu Gott hin lenken.
Denn er kam zu uns in die Welt
und hat uns von Liebe erzählt.




Brigitte Brandl



weitere Texte dieser Autorin:
Der Herr ist mein Hirte
Vertrauen





• Für www.christliche-autoren.de


www.christliche-autoren.de - Ein evangelistisches Projekt gläubiger Christen.
In Kooperation mit Lichtarbeit & Andachten & Bibelstudium