Dir Herr will ich alles geben
- Kirchenlied -





Dir Herr will ich alles geben




Einst ging ich auf Adams Wegen,
hörte nicht auf Gottes Wort.
Sünde machte mich verwegen,
mehr zog sie mich mit sich fort.

Als zutiefst ich sündig lebte
kam ein Anruf meines Herrn,
dass mein ganzes Sein erbebte.
Kind, sprach er, ich hab dich gern.

Komm zu mir, mein Kind, ich gebe
dir viel mehr als diese Welt.
Komm aus Sünd' und Tod und lebe.
Ich hab alles schon bestellt.

Ich sprach: Schwach bin ich und elend
Herr, vergib mir meine Schuld.
Ich bin unwürdig und fehlend.
Ich bedarf jezt deiner Huld.

Doch der Herr sprach: Ich hab alles
schon für dich am Kreuz getan.
Darum nehme ich den Sünder,
alle Sünder gerne an.

Da begann mein Herz zu singen,
frei zu sein von Sünd' und Tod.
Und ein unaussprechlich Klingen
fegte fort der Seele Not.

Nimm Herr heute Leib und Leben,
wasche ab der Sünden Weh.
Du willst alle Schuld vergeben,
dass ich rein heut vor dir steh.

Refrain:
Dir Herr will ich alles geben,
dir Herr, nur dir ganz allein.
Dir gehört mein ganzen Leben.
Ich will immer bei dir sein.



Werner Leder



weitere Texte dieses Autors:
Morgengebet







Übersicht Lieder: christliche Lieder
Startseite: www.christliche-autoren.de





• für www.christliche-autoren.de


www.christliche-autoren.de - Ein evangelistisches Projekt gläubiger Christen.
In Kooperation mit Lichtarbeiter & Reiki & Bibelstudium