Christliche-Autoren.de - Evangelistisches Projekt zur Verbreitung der Frohen Botschaft Jesu Christi. Archiv für christliche & evangelistische Texte.
Apostelgeschichte


Apostelgeschichte




Thema: Wie das Werk, mit dem Jesus anfing, von ihm durch den Heiligen Geist fortgesetzt wird.
Schlüsselwort: Taten
Schlüsselverse: 1,1 (Botschaft)
"Den ersten Bericht habe ich verfasst, Theophilus, von allem, was Jesus angefangen hat, zu tun und auch zu lehren."
1,8 (Analyse) "Aber ihr werdet Kraft empfangen, wenn der Heilige Geist auf euch gekommen ist; und ihr werdet meine Zeugen sein, sowohl in Jerusalem als auch in ganz Judäa und Samaria und bis an das Ende der Erde."






Taten Christi

1. Der Titel der Apostelgeschichte lautet in der bilderreichen Bantu-Sprache "Worte über Taten". In der altkirchlichen Tradition heisst sie "Taten der Apostel". Im Englischen heisst das Buch schlicht "acts" - Taten/Handlungen.

2. Aber - wessen Taten? Es handelt sich hier nicht um eine eigentliche "Geschichte der Apostel", denn nur zwei Apostel, Petrus und Paulus, kommen hier zur Geltung. In den frühen Zeiten der Christenheit nannte man dieses Buch auch das "Evangelium des Heiligen Geistes" oder das "Evangelium von der Auferstehung". Man hat den Titel "Handlungen des Heiligen Geistes" vorgeschlagen, was zutreffend ist; korrekt wäre jedoch "Handlungen (oder Taten) des gen Himmel gefahrenen und verherrlichten Herrn".
Den Schlüssel zur Botschaft des Buches finden wir in 1,1. Die Evangelien berichten vom Leben Jesu, als er im Fleisch wandelte; die Apostelgeschichte berichtet von seinem Leben im Geist. In diesem Buch sehen wir, wie der auferstandene und verherrlichte Herr in der Kraft des Heiligen Geistes durch seine Jünger weiterlebt und -wirkt. In seinem Evangelium hatte uns Lukas berichtet, wie "Jesus anfing, beides zu tun und zu lehren"; in diesem Buch haben wir eine Zusammenfassung dessen, was er weiterhin tat und heute noch tut.

Verfasser

Der Verfasser bleibt annonym. Jedoch zeigt ein Vergleich zwischen Lukas 1,1-4 und Apg. 1,1-2, dass es sich um den gleichen Autor handeln muss: Lukas. Beide Schriften richten sich an Theophilus, wobei der zweite Bericht dort beginnt, wo der erste aufhört (bei der Himmelfahrt Jesu Christi). Die Apostelgeschichte bildet eine Brücke zwischen den Evangelien und den Briefen.

Botschaft

Die Apostelgeschichte räumt dem Herrn Jesus den Vorrang ein. Er ist es, der hier wirkt. Diese Tatsache lässt sich im Buch verfolgen: Jesus als 1. Befehlshaber und Unterweiser seines Volkes (1,2-9); 2. Die große Hoffnung der Gemeinde (1,10-11); 3. Führer seines Volkes in Gemeindeangelegenheiten und in Zeiten der Verwirrung (1,24; 10,13-16; 16,10; 22,18-21); 4. Geber des Heiligen Geistes (2,33); 5. Hauptgegenstand aller Predigten und Ansprachen (2,22-36; 3,13-15; 4,10-33; 5,30; 6,14; 8,5.35; 10,36; usw.); 6. Der Menschen der Gemeinde hinzufügte (2,47); 7. Die einzige Hoffnung für eine Welt, die verloren geht (4,12); 8. Der aktive Partner in unserem Dienst (3,16.26; 18,9-10); 9. Der persönlich Wirkende bei der Bekehrung des Saulus (9,3-6); 10. Tröster seiner Schwergeprüften (7,55-56; 23,11).

Aufbau

1. Dies ist das einzige unvollendete Buch in der Bibel. Beachte, wie abrupt der Schluss ist; aber wie sollte es sonst zu Ende gehen? Wie kann es einen vollendeten Bericht vom Leben eines Menschen geben, der noch lebt? Und Jesus ist noch am Leben!

2. In diesem unvollendeten Werk gibt es dennoch Systematik und Ordnung. 1,8 ist der Schlüssel zur Analyse. Das ganze Buch berichtet von der Erfüllung dieser Weissagung - zeigt, wie das Werk in Jerusalem begann, sich auf "ganz Judäa und Samarien" ausbreitete und schließlich "bis an das Ende der Erde" gelangte.

3. Das Buch beginnt damit, dass das Evangelium in Jerusalem, dem großen religiösen Zentrum des jüdischen Volkes, gepredigt wird - und schließt damit, dass es in Rom gepredigt wird, dem großen Zentrum der Weltmacht.

4. Merke: Jeweils zu Anfang der Ausbreitung des Evangeliums in diesen größer werdenden Einflusssphären gibt es eine deutliche Ausgießung des Heiligen Geistes und eine göttliche Gerichtstat.



Von Pfingsten bis zum Tode des Stephanus

Der Herr wirkt in "Jerusalem" (Kapitel 1 bis 7)

1. Das Werk in Jerusalem wird eingeleitet mit einer Ausgießung des Heiligen Geistes und einem Gericht (2,1; 5,1-11)

2. Anmerkung: Himmelfahrt des Herrn (1,1-11) - Außer Blickweite, aber der Kontakt wird nicht abgebrochen! Zehn Tage des Wartens auf den Geist (1,12-14); Einsetzung eines Apostels (1,15-26); Pfingsten und Gründung der Gemeinde (Kapitel 2); Heilung eines Gelähmten; Folgen (Kapitel 3); Erste Verfolgung (Kapitel 4); Gericht (Kapitel 5); Diakone (Kapitel 6); die Steinigung des Stephanus, die auch Saulus mitverfolgte (Kapitel 7).

Verfolgung durch Paulus; seine Bekehrung

Der Herr wirkt in "Judäa und Samarien" (Kapitel 8-9)

1. Das Werk in dieser weiteren Sphäre wird durch eine Ausgießung des Heiligen Geistes und eine Gerichtsandrohung (8,17; 8,22-24) eingeleitet.

2. Merke: Verfolgung durch Saulus (8,1-4); Dienst des Philippus (8,5-40).

3. Bekehrung des Saulus (9,1-30).

4. Weiterer Dienst des Petrus (9,32-43).


Dienst des Paulus bis zur Gefangennahme

Der Herr wirkt bis an das Ende der Erde (Kapitel 10 bis 28)

1. Das Werk in diesem wichtigen Abschnitt wird durch eine Ausgießung des Heiligen Geistes (10,44-48) und ein Gericht (13,6-13) eingeleitet.

2. Vision des Petrus, Bekehrung des Kornelius und Folgen; der Heilige Geist wird auch den Gläubigen aus den Nationen gegeben (10,1 bis 11,18).

3. Gemeinde in Antiochien (11,19-30).

4. Petrus wird verhaftet und befreit (Kapitel 12).

5. Erste Missionsreise des Paulus, ausschließlich in Asien: Antiochia/Syrien - Zypern - Pamphylien - Pisidien - Galatien. (13,1 bis 15,35).

6. Zweite Missionsreise des Paulus, erstmals auch nach Europa, nachdem der Heilige Geist ihnen verwehrte, weiter nach Asien zu reisen (Apg 16,6), Bekehrung der ersten europäischen Heidin (Lydia). Antiochia/Syrien - Derbe, Lystra - Phrygien - Troas - Philippi/Mazedonien (Lydia bekehrt sich) - Thessalonich - Beröa - Athen (Rede auf dem Areopag) - Korinth (hier bleibt Paulus 18 Monate) - Ephesus (15,36 bis 18,22).

7. Dritte Missionsreise des Paulus: Antiochia/Syrien - Galatien, Phrygien - Ephesus (hier bleibt Paulus etwa drei Jahre) - Mazedonien - Troas - Milet - Tyrus - Cäsarea - Jerusalem (18,23 bis 21,17).

8. Gefangenschaft des Paulus, per Schiff nach Rom, weiteres zweijähriges Wirken bei Hausarrest in Rom (21,18 bis 28,31).


zur Paulus-Chronologie besuchen Sie bitte auch diese Seite: Paulus Chronologie

Webmaster: Eckart Haase
www.christliche-autoren.de - Ein evangelistisches Projekt gläubiger Christen.
In Zusammenarbeit mit Lichtarbeiter & Esoterik & Bibel lesen